Trennlinie

Zahlungssysteme im Internet - Paysafecard

Trennlinie

Paysafecard Paysafecard

Paysafecard ist eine einfache und eben­so schnelle Alternative, um im Internet zu bezahlen. Das Geschäftsmodell basiert auf dem Prepaid-Prinzip. Nutzer können in ca. 280.000 Geschäfts- oder Internet-Ver­kaufs­stel­len Karten im Wert von 10 bis 100 Euro er­werben, auf denen ein 16-stelliger PIN-Code abgedruckt ist. Mittlerweile hat sich Pay­safecard als Prepaid-Anbieter etabliert und ist mit diesem Konzept in 24 Ländern und 3.500 Partnershops vertreten.

So funktioniert's:
Will ein Kunde in einem Online-Shop mit seiner Paysafecard bezahlen, muss er einfach den 16-stelligen PIN-Code im ent­sprechenden Zahlungsfenster eingeben. Der Betrag wird anschließend von der Karte abgebucht. Um größere Summen zu bezahlen, kann man problemlos bis zu zehn Paysafecards kombinieren. Dazu klickt man lediglich auf „Weitere PINs eingeben!“ und nutzt damit gleichzeitig sein Restguthaben aus. Dieses kann jederzeit auf der Homepage des Anbieters abgefragt werden.

Vorteile:
Aufgrund des Prepaid-Prinzips bleibt der Käufer bei dieser Zahlungsvariante völlig anonym. User müssen keine Kontodaten angeben und können sich sicher sein, dass das Geld sofort verfügbar ist und dem Händler überschrieben wird. Die Karte lässt sich zusätzlich sogar durch ein Passwort schützen.

Nachteile:
Bei Verlust oder Diebstahl der Karte ist auch das Geld weg. Da nützt leider auch der Passwort­schutz nichts mehr.

Fazit:
Für alle geeignet, die keine sensib­len Daten preisgeben wollen, lieber anonym bleiben möchten und es bevorzugen, eine klare Übersicht über ihre Ausgaben zu haben.

Weitere Infos: www.paysafecard.com.

Alle Angaben sind ohne Gewähr. « zurück zur Übersichtsseite der Zahlungssysteme


© Copyright 2019 m.w. Verlag GmbH